Erfolgreiche Sommersaison der Hürdensprinter geht zu Ende

Nach einigen Vorbereitungswettkämpfen begann die Saison Ende Mai erst so richtig.
 
In Flensburg wurde Jan Sprengel neuer Vizelandesmeister über 400 Hürden in 56,84 sec, während einige andere Athleten die Uni Kiel bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Köln vertraten. Anna Lindenau bestätigte ihre gute Form und erreichte in 61,79 sec Platz 7, Falk Petzold lief dieselbe Strecke in 59,00 sec. 
 
Beim traditionellen Pfingstsportfest in Zeven lief Falk Petzold die 110m Hürden in 17,09 sec und Anneken Sult die 100 m Hürden in 15,16 sec. Stella Holpert war über die Hürden noch in der U20 am Start und lief in 15,04 sec auf Platz 5. Über 100 m flach belegte sie in 12,84 sec den 6. Platz.
 
Bei den Landesmeisterschaften in Hamburg war das gesamte Team am Start. Stella Holpert und Anneken Sult lieferten sich ein spannendes vereinsinternes Duell über 100 m Hürden und wurden am Ende 4. in 14,86 und 5. in 14,89 sec. Die Bronzemedaille holt Anna Lindenau über 400 m in 58,03 sec. Ebenfalls über 400 m waren Falk und Jan am Start und liefen 54,02 und 50,94 sec. 
 
Die Norddeutschen Meisterschaften wurden in diesem Jahr in Hannover ausgetragen. Bei sehr guten äußeren Bedingungen konnte Falk Petzold in 58,91 sec eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Anna Lindenau wurde 4. über 400 m Hürden in 62,95 sec und Anneken Sult 6. über 100 m Hürden in 15,03 sec.
 
Der absolute Saisonhöhepunkt wartete auf Anna Lindenau Anfang August im traditionsreichen Berliner Olympiastadion bei den Deutschen Meisterschaften. Zum ersten Mal wurden unter dem Motto „Die Finals – Berlin 2019“ 10 Deutsche Meisterschaften unterschiedlicher Sportarten vereint. Die großen Zuschauerzahlen zeigten den Erfolg dieser gemeinsamen Veranstaltung.
 
In einem starken Teilnehmerfeld lief Anna 62,51 sec, blieb damit zwar über ihrer Bestleistung, aber konnte zeigen, dass in den nächsten Jahren noch einiges zu erwarten ist.
 
Während sich Jan Sprengel noch auf die Deutschen Polizeimeisterschaften vorbereitet, geht diese erfolgreiche Sommersaison bereits dem Ende entgegen und im Herbst werden wir bereits wieder mit der Vorbereitung auf die neue Wintersaison beginnen.

Anna, Falk und Jan

 

Anneken und Stella

Finals 2019 im Berliner Olympiastadion